Unsere FAQ zu Badsanierung

Oft gestellte Fragen rund um die Badsanierung

Um auf Ihre Wünsche und Vorstellungen eingehen zu können, vereinbaren wir mit Ihnen einen Besichtigungstermin vor Ort und nehmen den IST-Zustand auf. Dabei führen wir ein Aufmaß durch und legen gemeinsam schon grob fest wie Ihr zukünftiges Bad aussehen soll und prüfen, ob sich Ihre Wünsche verwirklichen lassen. Persönlich vor Ort ist eine Beratung individueller und besser.

Auf Wunsch besuchen wir zusammen mit Ihnen die Ausstellung unserer Partner-Firma für Badgestaltung. Hier können wir Sie konkret zu den Produkten und Materialien beraten, die ausgewählt und später verarbeitet werden und Sie können sich persönlich einen Überblick verschaffen über das, was der Markt zu bieten hat.

Anschließend besprechen wir mit Ihnen ausführlich die Auswahl an Badmöbeln und Interieur und erarbeiten mit Hilfe moderner Computertechnik eine 3D Badplanung mit allen Details als bildliche Umsetzung für Sie. So können Sie sich ein genaues Bild von den unterschiedlichen Möglichkeiten machen und in Ruhe Ihre Entscheidung treffen.

Wir koordinieren auf Wunsch den Ablauf und kümmern uns auch um Fliesenleger, Trockenbauer, Elektriker und alle anderen Nebengewerke, die bei Ihrem Projekt gebraucht werden. Sie und alle beteiligten Handwerker erhalten einen Terminplan über den genauen Ablauf der Arbeiten, eine reibungslose Ausführung wird so gewährleistet.

Die Dauer einer  Badrenovierung ist abhängig von der Größe des Bades und Ihren Wünschen. Für ein normales Bad mit WC, Waschbecken und Dusche oder Badewanne mit Austausch der Rohrleitungen benötigen wir in der Regel 10-12 Arbeitstage.

Bei einer Badsanierung sollte gründlich vorgegangen werden und es empfiehlt sich, alte Leitungen auszutauschen. Alte Rohre bestehen oft noch aus gesundheitlich bedenklichen Bleirohren und die Gefahr von Korrosion und Rohrbruch ist nicht zu unterschätzen. Im Falle eines Rohrbruchs drohen hohe Folgeschäden. Die Neuverlegung der Leitungen für Wasser und Abwasser macht also in vielen Fällen durchaus Sinn.

Das ist pauschal sehr schwer zu beantworten. Bei der möglichen Auswahl-Vielfalt der einzusetzenden Materialien und Sanitäreinrichtungen sowie der sehr unterschiedlichen baulichen Voraussetzungen sowie der speziellen Wünsche jedes Kunden erstellen wir in der Regel immer ein individuelles Angebot.

Prinzipiell ist ein bodenebener Duschbereich häufig sehr gut machbar. Den Einbau einer bodenebenen Dusche überprüfen wir zunächst auf die technische Machbarkeit, es sind folgende Punkte zu beachten:

  • Fussbodenaufbau
  • Lage der Abflussleitung
  • Warm- und Kaltwasseranschluss

Unter dem Fussbodenaufbau versteht man die Stärke des Bodens mit all seinen Schichten, also vom Rohboden über die Isolierung bis hin zum Bodenbelag, eine bereits vorhandene Fussbodenheizung ist auch Teil dieses Aufbaus. Je nach Einbauvariante der ebenerdigen oder barrierefreien Dusche sind unterschiedliche Aufbauhöhen nötig.